Body Vest 2.15 Otis MEN

Men

[Certification]
EN1621-2:2014
 

Body Vest 2.15 Otis MEN Facts

Die neue Body Vest 2.15 OTIS ist die Revolution unter den Rückenprotektoren, denn keine trägt weniger auf. Dank MAP Technologie genügen weniger als 16 mm Materialstärke, um die neue Norm EN1621-2:2014 (Level 1) für Protektoren zu erfüllen. Ein zusätzlicher Wirbelsäulenschutz gibt extra Sicherheit beim Aufprall auf spitze, scharfkantige Gegenstände/Steine/Eisbrocken. MAP Pads vorne und seitlich an den Rippenbögen geben ein Plus an Protektion. Hochwertige, extrem flexible Funktionsstoffe namhafter italienischer Hersteller sorgen dafür, dass die Weste wie eine zweite Haut sitzt. Das Gewebe ist gleichzeitig hoch atmungsaktiv und transportiert Feuchtigkeit weg vom Körper. Der integrierte Nierengurt lässt sich in der Höhe verschieben und auf die individuelle Länge der Wirbelsäule einstellen. Er ist abnehmbar, sodass der Rückenprotektor auch ohne Weste getragen werden kann.

-> MAP Protektionsmaterial gemäß EN1621-2:2014 (Level 1)
-> MarkAIR Channel Design
-> Schockabsorber entlang der Rippenbögen
-> Zentraler Wirbelsäulenschutz
-> Höhenverstellbarer Nierengurt
-> Kann dank herausnehmbarem Protektor mit Nierengurt auch ohne Weste getragen werden

-> Hochwertige Funktionsstoffe, made in Italy:

- 4D Stretch
- Extrem atmungsaktiv
- Transportiert Feuchtigkeit weg vom Körper

Technologie Features

    • MAP
MAP
MAP Technology

EPS with MAP pads reduce impact forces by 22%(Phoenix Otis) / 15%(Kojak Otis) compared to regular EPS

Clinical studies have shown that the rear of the head, the forehead and the temple areas have the highest injury risk levels during falls. The completely new marker MAP (Multi-Impact Adaptive Polymer) technology is being used for the first time in ski and board helmets to provide greater protection to these particular at-risk areas.

MAP
MAP Technology

EPS with MAP pads reduce impact forces by 22%(Phoenix Otis) / 15%(Kojak Otis) compared to regular EPS

Clinical studies have shown that the rear of the head, the forehead and the temple areas have the highest injury risk levels during falls. The completely new marker MAP (Multi-Impact Adaptive Polymer) technology is being used for the first time in ski and board helmets to provide greater protection to these particular at-risk areas.